Angebote zu "Untersuchung" (16 Treffer)

Kategorien

Shops

Ich werd ja doch nur Hausfrau!: Eine Untersuchu...
24,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Ich werd ja doch nur Hausfrau!: Eine Untersuchung aktueller Schulbücher zum Mathematikunterricht nach Geschlechtsrollenstereotpye ab 24 € als Taschenbuch: Eine Untersuchung aktueller Schulbücher zum Mathematikunterricht nach Geschlechtsrollenstereotpye MA-Thesis. Aus dem Bereich: Bücher, Wissenschaft, Pädagogik,

Anbieter: hugendubel
Stand: 28.02.2020
Zum Angebot
Ich werd ja doch nur Hausfrau!: Eine Untersuchu...
19,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Ich werd ja doch nur Hausfrau!: Eine Untersuchung aktueller Schulbücher zum Mathematikunterricht nach Geschlechtsrollenstereotpye ab 19.99 € als pdf eBook: . Aus dem Bereich: eBooks, Sachthemen & Ratgeber, Erziehung & Bildung,

Anbieter: hugendubel
Stand: 28.02.2020
Zum Angebot
Vegane Biografien
24,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Warum werden Menschen vegan? Was sind ihre Beweggründe? Wie erleben sie den Prozess des Veganwerdens? Verändern sich ihre Ansichten im Laufe der Jahre? Wie gestaltet sich ihr Alltag? Antworten auf diese Fragen liefert die vorliegende Untersuchung anhand von Interviews und persönlichen Berichten. Es ist überflüssig, Tiere als Rohstofflieferanten zu missbrauchen. Diese Formel ist so plausibel. Wenn man sie erst einmal begriffen oder verstanden hat, dann fällt es schwer, das aus Gründen des Opportunismus zu missachten. Andy, 29, Angestellter Tiere sind Mitgeschöpfe und Mitgeschöpfe isst man nicht. Deswegen muss man zwangsläufig Veganer sein. Vera, 62, Hausfrau Eine Aufklärung darüber, was mit so genannten Nutz-, Versuchs- und Jagdtieren in unserer Gesellschaft geschieht, sollte schon im Kindergarten anfangen, in der Schule weitergehen und sich durch die ganze Gesellschaft ziehen. Tessa, 36, Erziehungswissenschaftlerin

Anbieter: Dodax
Stand: 28.02.2020
Zum Angebot
Frauenfiguren in Actionfilmen
59,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Frauen kommen in Actionfilmen schon seit langem vor. Sie werden von Anbeginn an dem Helden zur Seite gestellt. In ihrer Funktion als Nebenrolle sind sie also bereits bekannt. Aber wie verhält es sich mit den weiblichen Helden? Auch sie trifft man in der Actionfilmlandschaft immer häufiger an. Weitaus interessanter ist aber die Frage, inwiefern die Heldin stereotypisiert wird und welche Stereotypen die Filme hierbei zur Hand nehmen. Damit befasst sich diese Arbeit: mit der Untersuchung der Stereotypisierung von Actionheldinnen. Ausgegangen wird dabei von den vier weiblichen Subgruppen, die in westlichen Kulturen akzeptiert werden: die "Hausfrau", die "sexy Frau", die "Karrierefrau" und die "Feministin/Athletin/Lesbierin". Als fünfte Gruppe wird noch die Kategorie des sogenannten "tomboys" hinzugefügt. Das Ergebnis der Filmanalyse zeigt, dass die am häufigsten auftretende Figur die des "tomboys" ist. Auch wird deutlich, dass die Actionheldinnen selbst in ihrer Funktion als "tomboy" noch zu der Kategorie der "sexy Frau" gezählt werden können. Der Fortschritt der Actionheldin zu einer durch und durch emanzipierten Alleinkämpferin hat sich demnach noch nicht völlig vollzogen.

Anbieter: Dodax
Stand: 28.02.2020
Zum Angebot
Zwischen Tradition und Emanzipation
39,50 € *
ggf. zzgl. Versand

Immer wieder wird in medialen Darstellungen aus den und über die 1950er Jahre die weibliche Idealvorstellung der "Nur-Hausfrau" abgebildet. Doch inwieweit trifft diese Vorstellung wirklich zu? War der weibliche Teil der deutschen Bevölkerung tatsächlich "nur" als Hausfrau tätig? Oder werden die nachfolgenden Generationen - wie so häufig - von zeitgenössischen Medien hinters Licht geführt? Die vorliegende Studie geht dieser Frage unter Einbeziehung verschiedener Sozialisationsvorgänge wie bspw. der schulischen und außerschulischen Erziehung oder der auf Frauen einwirkenden gesellschaftlichen Normen und Erwartungen nach. Insbesondere soll untersucht werden, inwiefern die Verhaltensmuster, die in der Kindheit und Jugend geformt wurden, auch heute noch nachwirken. Wie stehen die Frauen der HJ-Generation, die durch die Erziehung im BDM geprägt wurden, zur Emanzipationsbewegung der späten 1960er und 1970er Jahre? Wie beurteilen sie die volle weibliche Berufstätigkeit heutiger Generationen?Die Untersuchung wurde auf Basis biographischer Interviews durchgeführt, die die Autorin in Nordfriesland führte. Diese relativ neue Methode der Oral History wird im ersten Teil des Buches anhand einer kurzen Darstellung der theoretischen Grundlagen sozialwissenschaftlicher Befragungen erläutert. Sie bietet abseits der "Großen Geschichte" eine interessante Möglichkeit, Einblick in das "ganz normale Leben" von Zeitzeugen zu gewinnen, und ist damit als Instrument der Erforschung von Alltagsgeschichte aus der aktuellen historischen Forschung nicht mehr wegzudenken.

Anbieter: Dodax
Stand: 28.02.2020
Zum Angebot
Minne, hûsêre und das ehlich leben
54,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Mit dem 13. Jahrhundert beginnt, parallel zur theologischen eine volkssprachliche didaktische Diskussion über Ehe, Haushalt und die soziale Rolle der Frau. Die Untersuchung verfolgt vor allem anhand deutschsprachiger Texte bis etwa 1500 die Konditionierung der Frau zur Hausfrau und zeigt, wie, die sozioökonomischen Wandlungen begleitend, ein bestimmtes Muster sich durchzusetzen beginnt, das später sich als bürgerliches etabliert.

Anbieter: Dodax
Stand: 28.02.2020
Zum Angebot
Zum Lobe der Frauen
27,68 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Niederlande gehörten im 17. Jahrhundert zu den mächtigsten Nationen Europas. Im goldenen Zeitalter der wohlhabenden Kaufmannsgesellschaft stand die Malerei in einer außergewöhnlichen Blüte, in der neue Themenbereiche erschlossen wurden. Die Genremalerei mit ihrem Schwerpunkt auf den Alltagsbegebenheiten ging aus den gesellschaftlichen und kulturellen Wertvorstellungen des finanzstarken Bürgertums hervor und wurde gleichzeitig zu ihrem Spiegel.Die vorliegende Untersuchung konzentriert sich auf ein spezielles Thema der Genremalerei: den Lebensbereich der niederländischen Bürgersfrau. Zum ersten Mal in der europäischen Kunstgeschichte erfährt hier das alltägliche Leben der Frauen eine detaillierte Bildwürdigung. Thematisch gegliedert nach den Bereichen Haushalt und Familie, Muße und Freizeit, Partnerschaft und Liebe wird das Bildmaterial ausgewählt und untersucht. Dabei wird auf dem Hintergrund der gesellschaftlichen Verhältnisse ein facettenreiches Bild der bürgerlichen Frau als Mutter, Ehefrau, Hausfrau, Partnerin und Geliebte erkennbar, in dem Faktoren wie Verstädterung, familiärer Wandel und der prägende Einfluß calvinistischer Religiosität zu einer Neubewertung der Rolle der Frau geführt haben, die sie als Herrin des Bürgerhauses zum würdigen Gegenstand der Kunst werden läßt.

Anbieter: Dodax
Stand: 28.02.2020
Zum Angebot
Zum Lobe der Frauen
41,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Die Niederlande gehörten im 17. Jahrhundert zu den mächtigsten Nationen Europas. Im goldenen Zeitalter der wohlhabenden Kaufmannsgesellschaft stand die Malerei in einer aussergewöhnlichen Blüte, in der neue Themenbereiche erschlossen wurden. Die Genremalerei mit ihrem Schwerpunkt auf den Alltagsbegebenheiten ging aus den gesellschaftlichen und kulturellen Wertvorstellungen des finanzstarken Bürgertums hervor und wurde gleichzeitig zu ihrem Spiegel. Die vorliegende Untersuchung konzentriert sich auf ein spezielles Thema der Genremalerei: den Lebensbereich der niederländischen Bürgersfrau. Zum ersten Mal in der europäischen Kunstgeschichte erfährt hier das alltägliche Leben der Frauen eine detaillierte Bildwürdigung. Thematisch gegliedert nach den Bereichen Haushalt und Familie, Musse und Freizeit, Partnerschaft und Liebe wird das Bildmaterial ausgewählt und untersucht. Dabei wird auf dem Hintergrund der gesellschaftlichen Verhältnisse ein facettenreiches Bild der bürgerlichen Frau als Mutter, Ehefrau, Hausfrau, Partnerin und Geliebte erkennbar, in dem Faktoren wie Verstädterung, familiärer Wandel und der prägende Einfluss calvinistischer Religiosität zu einer Neubewertung der Rolle der Frau geführt haben, die sie als Herrin des Bürgerhauses zum würdigen Gegenstand der Kunst werden lässt.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 28.02.2020
Zum Angebot
Frausein zur Ehre Gottes
14,00 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Gottes Herrlichkeit in allen Bezügen des Lebens zu reflektieren ist das Herzensanliegen vieler Christinnen. Wie aber können sie im Stimmengewirr um die biblische Stellung der Frau einen Lebensentwurf finden, der Gott ehrt? Für Frauen aus verschiedenen Kulturen wird er unterschiedlich ausfallen müssen. Beim Nachzeichnen des biblischen Frauenbildes vor dem Hintergrund der damaligen Kulturen ergeben sich überraschende Erkenntnisse und Orientierungshilfen, nach denen Frauen in den Kulturen unserer Zeit ihr Leben zu Gottes Ehre gestalten können. Männer können dazu einen entscheidenden Beitrag leisten. 'Keine Studie zum Dienst der Frau in der Gemeinde vereint Erkenntnisse aus humanmedizinischer, interkultureller, historischer und biblischer Sicht so gut wie die von Frau Dr. Schmalenbach. Als Ärztin, Missionarin, Theologin, Ehefrau und Mutter hat sie dazu auch die besten Voraussetzungen. Wer diese Untersuchung ernst nimmt, wird seine Stellung zum Dienst der Frau neu bedenken müssen. Besonders dankbar bin ich dafür, dass sie bisher nicht bedachte Perspektiven für die Auslegung schwieriger Bibelstellen aufzeigt. Niemand, der mit dieser Frage zu tun hat, sollte an dieser Darstellung vorbeigehen.' Dr. Egelkraut, Dozent u. Dekan i.R. der AWM Korntal Dr. med. Hanna-Maria Schmalenbach geb. Ellinger, geboren 1952 in Stuttgart, aufgewachsen in Frankfurt a. M. und Köln, dort 1971 Abitur. Studium der Medizin in Köln, dabei aktive Mitarbeit in der SMD und Hochschulbibelgruppe Köln. 1978 Approbation als Ärztin. Seit 1977 verheiratet mit Dr. med. Karl-Heinz Schmalenbach. 1979-1981 Assistenzärztin in der Tropenklinik Paul Lechler Krankenhaus Tübingen. 1981 Diploma in Tropical Medicine and Hygiene an der School of Tropical Medicine in Liverpool, UK. 1981/1982 5 Monate missionsmedizinischer Einsatz unter Totonakindianern in Mexiko gemeinsam mit dem Ehemann. 1982 und 1985 Geburten der Töchter, danach vorwiegend Tätigkeit als Mutter und Hausfrau. 1986 Promotion zum Dr. med. 1986-1999 Missionstätigkeit unter Totonakindianern in Mexiko mit der Familie: Begleitung des Unterrichts der Kinder über Fernschule, Mitarbeit in der ärztlichen Versorgung der Bevölkerung, Gemeindegründung, Mitarbeiterschulung. 2000-2005 Masterstudium der Missiologie am deutschen Zweig der Columbia International University (Akademie für Weltmission) in Korntal, seit 2006 dort Tätigkeit als Dozentin für Missiologie.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 28.02.2020
Zum Angebot